Freitag, 25. Mai 2018

25.05.2018 St. Petersburg - Bolshya Izhora

Wir haben uns von St. Petersburg und unsere freundlichen und hilfsbereiten Gastgeberin Katharina verabschiedet. Vielleicht kommen wir ja mal wieder nach St. Petersburg.
Warten bis Annette vom Supermark kommt.
Eine riesen Mall
Nach 21.5 km verlassen wir St. Petersburg.
Nach ein paar weiteren km wurden wir freundlicherweise von einem wichtigen in Uniform auf die Strasse geschickt.
Wir erreichen Peterhof
Hier sitzen wir mit unseren Fahrrädern direkt vor dem Schloss und trinken unseren Kaffee. Eigentlich rechne ich jeden Moment, dass wir mit unseren Farrädern rausfliegen da es vielleicht verboten ist. Vor jedem Park gibt es ein riesen Verbotsschild was alles nicht erlaubt ist. Es gab auch keine Kasse, hatte schon ein Kassenhäuchen Trauma in St. Petersburg. Also es geht auch anders.
Die Unterkunftssuche in Bolshya Izhora war eine Kathastrophe. Boocking.com zeigt in diesem Ort eine Unterkunft an diese lässt sich aber mit keinerlei Karten buchen. Vorort ist die Unterkunft nicht zu finden die Adresse ist auch ein Rätsel. Hier stimmt nichts. Englisch ist im Ort auch nicht gerade die Sprache die man spricht. Mit zig Übersetzungstools, Hände und Füße versuchen wir eine Unterkunft zu finden. Bis mir im Supermarkt einer erklärt 300m zurück ist eine. Also hingeradelt das Sprachproblem ist dort genauso groß, aber es gibt Zimmer. Aaaaaaber hier kann man nicht mit Karte bezahlen. Es muss ein Geldautomat her. Bei Google ATM eingegeben und los gings 300m, aber dort ist nix rein gar nix nur Wiese und Sand, wieder in andere Richtung im Supermarkt gibt es ein Automat. Zurück zur Unterkunft bezahlt und schon mal ins Handy getippt zur Übersetzung, wo wir sicher unser Fahrrad unterstellen können. Fahrräder stehen jetzt im Nachbarhaus bei einem Baustellentrup, gleich darauf fuhr einer mit dem Fahrrad raus. Ich fragte Annette nur, ist aber nicht unseres.
Hier schlafen wir heute Nacht
Bin völlig kaputt.
Heute Abend gab es Nudeln und Bier vom Supermarkt.


Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Du kannst hier jederzeit ein Kommentar hinterlassen, auch Anonym du musst jedoch unter "Kommentar schreiben als:" auf Anonym stellen. So ist keine Registrierung notwendig.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.