Sonntag, 10. Mai 2015

10. Mai Paray le Monial - Dompierre sur Besbre

Nachdem wir die letzten Tage soviel geradelt sind, haben wir es heute gemütlich angegangen. Wir sind mit unseren Etappen zwei Tage im Vorsprung. Vor dem Hotel haben wir noch Mails geschrieben und telefoniert.

Dann sind wir in den Ort Paray-le-Monial geradelt und haben die Basilika ausgiebig angeschaut. Hier soll es auch einen Stempel geben. Bis jetzt ist aber Siesta. Mal sehen ab 14:30 soll hier wieder was öffnen. 
Paray-le-Monial
Paray-le-Monial
St. Niklaus Kirche

Basilika in Paray-le-Monial
Und plötzlich ist hier an der Basilika was los hunderte Leute und wir wissen nicht was ab geht. Ok fragen wir, naja wirklich verstanden haben wir es nicht. Es wird jemand verehrt der vor hunderten von Jahren gelebt hat. Vielleicht kann ja jemand die Tafel lesen?

Ok Stempel gab es auch nur vom Touristikbüro. Souvenierladen der Basilika macht Sonntsgs nicht auf und dort gibt es wahrscheinlich den Pilgerstempel.

Also sind wir weiter nach Digoin gefahren.
Digoin

Post in Digoin

Hier sind wir dann mal kurz mitgefahren. Ich hoffe ihr könnt uns erkennen.

Hier nochmals eine Wasserkreuzung Kanal und Loire kreuzen sich



Auf dem Weg nach Dompierre-sur-Besbre

Heute haben die bekannten Buchungsportale versagt. Die Orte sind zu klein. Also haben wir uns mit Navi auf Unterkunftssuche begeben. Erste Station keiner da angerufen, nix frei. Zweite Station geklingelt, keiner da. Anruf geht nicht wir kommen mit Vorwahl und angeschriebener Nummer nicht klar. Dritte Station nur französische Ansagestimmen. Ok wir kommen mit den Nummern wohl nicht klar. Schnell in den nächsten Ort geradelt. Hmmmm Bruchbude nicht bewoht. Ok letzte Adresse für diesen Ort laut Navi. Puh Zimmer frei nicht ganz billig aber gut. Dann hat uns unsere Tochter noch geraten zum Muttertag ordentlich essen zu gehen. Den Rat haben wir befolgt und uns ein mehrgäniges französisches Menü gegönnt. Rechnung kommt :-)
Unterkunft in Dompierre-sur-Besbre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen